• info266719

Spitalhaftung


Jeder weiss es und es lässt sich bedauerlicherweise wohl nicht vermeiden: Fehler im Spitalbetrieb passieren, sei es anlässlich der Pflege, der medizinischen Behandlung oder bei operativen Eingriffen. Schätzungen aufgrund aktueller Studien zufolge sterben jährlich weit mehr als 1’000 Personen als

Folge von Fehlern in Schweizer Spitälern, schwere Schädigungen nach einer Fehlbehandlung oder Fehlpflege sind schätzungsweise etwa 10 Mal höher. Neben dem damit verbundenen Leid und Unannehmlichkeiten kommen die finanziellen Folgen und Unsicherheiten hinsichtlich der Zukunft hinzu. Der Heilungs- und Anerkennungsprozess werden zusätzlich erschwert. Nicht selten verharmlosen, verschleppen oder ignorieren die zuständigen Haftpflichtversicherungen der Spitäler solche Fehler. Wut und Ohnmacht kommen auf. In all diesen Konstellationen kann eine anwaltschaftliche Beratung und Vertretung sehr hilfreich und heilsam sein.

Um erfolgreich Ansprüche gegen die Ärzte, Kliniken und Versicherungen durchzusetzen, braucht es ein fundiertes medizinisches Fachwissen und eine Vernetzung mit Fachärzten, welche beratend oder gutachterlich zur Seite stehen. Es kann auch sinnvoll sein, gemeinsame Begutachtungen anzustrengen (z.B. FMH-Gutachten). Wird die Haftung anerkannt, geht es darum, den Schaden zu kalkulieren und wir versuchen in Verhandlungen mit der Versicherung eine optimale Lösung zu suchen. Wo nötig erheben wir Klage gegen die Ärzte und Kliniken. Dabei kommen uns die Expertise aus zehn Jahren Anwaltstätigkeit und als nebenamtlicher Richter im Sozialversicherungsrecht und Haftpflichtrecht zugute. Bei Prof. Dr. iur. Hardy Landolt, Dozent für Haftpflicht und Sozialversicherungsrecht, habe ich die spezifischen Kenntnisse noch vertiefen können. Bei mir sind sie gut beraten!

Und sich Unterstützung zu holen ist einfach: Greifen Sie zum Hörer und vereinbaren Sie ein Instruktionsgespräch. Nehmen Sie alle ärztlichen Berichte mit. Gerne orientiere ich Sie anlässlich des Gesprächs über alles Wesentliche. Sofern eine Rechtsschutzversicherung besteht, melden Sie bitte den Fall dort vorher an. Wichtig ist zur Finanzierung eines solchen Prozesses zu wissen, dass sofern die Haftpflichtversicherung des Spitals den Fehler einräumt und die Haftung anerkennt, auch die Anwaltskosten (als Schadensposten) übernommen werden. Ansonsten arbeite ich wie meine Kollegen mit angemessenen Kostenvorschüssen. Nach dem Instruktionsgespräch werde ich die Akten beim Spital einholen, die Haftpflicht von der Versicherung bestätigen lassen, wenn nötig in Absprache mit Ihnen den medizinischen Sachverhalt weiter abklären lassen. Viele Klienten berichten, dass es für sehr wohltuend und befreiend (gewesen) ist, die Sache an eine kompetenten Rechtsanwalt zu übergeben.


Gerne erwarte ich Ihren Anruf und freue mich, Ihnen beiseite stehen zu dürfen.


lic. iur. Oliver Streiff, Rechtsanwalt, Medizinrecht - Oliver Streiff | Streiff Rechtsanwalt | Zürich, Glarus & Schwyz (streiff-rechtsanwalt.ch)

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen