• info266719

Opfer eines Verkehrsunfalls - Schadenersatz und Genugtuung - ein Überblick

Aktualisiert: 4. Aug.


Man hört es vielfach und dann plötzlich passiert es einem selber: Völlig unerwartet ist man in einen Verkehrsunfall verwickelt. Soweit nur Blechschaden und leichte Verletzungen entsteht, geht es ja noch. Doch wenn bei erheblichen Verletzungen wird die Angelegenheit in vielerlei Hinsicht mühsam und komplex. Das kann überfordern und belasten. In diesem Blog können Sie viel Wissenswertes rund um das Thema Verkehrsunfall erfahren. Erstens die verschiedenen Verfahren, die durch einen Unfall ausgelöst werden, und wo sich bereits der Beizug eines Anwalt lohnen kann. Zweitens erfahren Sie mehr über die Rechts- und Beweislage und worauf zu achten ist. Und am Schluss finden Sie unsere Kontaktangaben für den ersten Schritt, nämlich das Kennenlerngespräch mit der Prüfung der Sach- und Rechtslage. Wir wünschen viel Spass beim Lesen, damit Sie in Ihrer Situation zu mehr Klarheit kommen.


Ein Beispiel

Wir starten mit folgendem Beispiel: Ein Fahrzeuglenker verursacht durch Unachtsamkeit (z.B. Ablenkung durch Handy) am Steuer eine Auffahrkollision. Es entsteht an beiden Fahrzeugen Sachschaden und der Lenker des voranfahrenden Fahrzeuges erleidet ein Beschleunigungstrauma. Da die beteiligten Personen mit der Situation überfordert sind, wird die Polizei gerufen. Auf was ist zu achten?


Als Verkehrsopfer benötigen Sie in jedem Fall eine Haftungsanerkennung (Schuldanerkennung) des Unfallverursachers auf dem Europäischen Unfallprotokoll unter genauer Beschreibung des Unfallgeschehens, wie die Positionen der Fahrzeuge waren, die ca. gefahrenen Geschwindigkeiten etc. Hat jemand den Vorfall gesehen, bitten Sie diese Person sofort um deren Kontaktangaben. Im Zweifelsfall rufen Sie die Polizei oder holen Rat bei Ihrem Anwalt.


Medizinische Dokumentation der Unfallfolgen ist beweisrechtlich sehr wichtig

Von grosser Bedeutung nach dem Unfall ist die medizinische Dokumentierung des Heilungsverlaufes, z.B. bei einem Schleudertrauma. Begeben Sie sich direkt nach dem Unfall zu einem Arzt oder Spital und lassen sich medizinisch abklären. Achten Sie darauf, dass der Arzt das Formular für Beschleunigungstraume verwenden, die den erforderlichen Detailierungsgrad aufweisen. Sofern die Beschwerden längere Zeit fortdauern, ist es für die spätere Schadenregulierung beweisrechtlich wichtig, die Beschwerden regelmässig in ärztlichen Berichten durch den behandelnden Arzt festhalten zu lassen.


Nach Abschluss des Heilungsverlaufs gilt es dann, den Personen- und Sachschaden gegenüber der gegnerischen Motorhaftpflichtversicherung zu regulieren.


Sachschäden geben selten Anlass zur Diskussion

Der Fahrzeug gibt in der Rechtspraxis nur selten Anlass zur Diskussion. In aller Regel werden die Schäden durch die Versicherungen von Experten begutachtet und dann der Zeitwert ersetzt. Bei der Ermittlung des Zeitwertes ergeben sich manchmal offene Fragen, die dann oft durch die Einholung eines Zweitgutachtens z.B. beim Verband der unabhängigen Fahrzeugexperten, gelöst werden können.


Die Schadenregulierung bei Personenschäden ist komplexer und aufwändiger

Im Schweizer Haftpflichtrecht gilt der Grundsatz, dass geschädigte Personen finanziell so zu stellen ist, wie wenn das schädigende Ereignis nie stattgefunden hätte (Differenztheorie). Bei Personenschäden ist neben der finanziellen Einbusse zudem eine Genugtuungsleistung als Schmerzensgeld für die erlittene Unbill zu leisten.

In der Praxis ist hier aber bereits Vorsicht geboten. Zwar bemühen sich Versicherungen in Gesprächen mit den Unfallopfern den finanziellen Schaden zu bestimmen. Aber oft wissen geschädigte Personen oft gar nicht, welche Schadenersatzposten überhaupt geltend gemacht werden können. Dieser Wissensvorsprung der Versicherungen führt nicht selten dazu, dazu zu wenig Leistungen ausgerichtet werden. Es kann auch sein, dass der Versicherung sogar das erforderliche Fachwissen fehlt! Hat das Unfallereignis zudem weitrechende finanzielle Folgen für die Zukunft wie z.B. Arbeitslosigkeit, Einschränkung in der Haushaltsführung, Dauerschmerzen etc. muss der Schaden für die Zukunft umrissen und kapitalisiert werden. Das dafür erforderliche Spezialwissen fehlt selbstredend vielen von Unfall Betroffenen. Der Beizug eines Schadenanwalts ist fast ein muss!

Wichtig bei Personenschäden ist zu wissen, dass Motorhaftpflichtversicherungen wegen der Komplexität in der Sache die Kosten für einen eigenen Schadenanwalt übernehmen müssen

Oft bestehen auch über die Krankenkasse oder bei anderen Versicherungen Rechtsschutz für Personenschäden. Daher unbedingt in der Versicherungspolice nachschauen gehen und prüfen, ob für den Strassenverkehr Rechtsschutz besteht. Spätestens dann, wenn die Haftung von der Motorhaftpflichtversicherung ganz oder teilweise abgelehnt oder das Verfahren unnötig hinauszögert wird (Zermürbungstaktik), empfiehlt es sich, sich über die Möglichkeiten und Kosten für ein Klageverfahren anwaltschaftlich beraten und vertreten zu lassen. Klarheit über die Ansprüche und das Verfahren können zudem helfen, die Schadenabwicklung mit mehr Distanz zu sehen bzw. zu leben.

Vielseitige Erfahrung als Rechtsanwalt und Richter:

Ich bin seit vielen Jahren im Haftpflichtrecht und Strassenverkehrsrecht tätig und habe mich so fortlaufend spezialisiert. Während meiner Zeit bei Prof. Dr. iur. Hardy Landolt, einer Schweiz weit bekannten Ikone im Haftpflicht- und Sozialversicherungsrecht, konnte ich zusätzliches Spezialwissen aneignen. Als nebenamtlicher (Straf-)Richter am Bezirksgericht Höfe konnte ich die Denkweise eines Gerichts im Haftpflicht kennenlernen. Bei Langzeitverfahren kommen mir bzw. meinen Klienten zudem meine Fähigkeiten als personal Coach zugute.


Sind Sie von einem Unfall oder einem anderen schädigenden Ereignis betroffen und wollen Schadenersatzansprüche geltend machen?


Gerne erwarte ich Ihre Kontaktaufnahme und stehe Ihnen mit meiner 15-jährigen Berufserfahrung als selbstständiger Rechtsanwalt sowie als nebenamtlicher Richter zur Verfügung. Profitieren Sie von diesen vielfältigen Erfahrungen für Ihre Angelegenheit und urteilen Sie selbst.


lic. iur. Oliver Streiff, Rechtsanwalt in Glarus, Freienbach SZ und Zürich, Experte in Strassenverkehrs- und Haftpflichtrecht




11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen